DE  

News & Events

100 Kunden von Alpiq besichtigen Superlaser am PSI

Rund 100 Alpiq-Gäste besichtigten am letzten Donnerstag die neue Grossforschungsanlage SwissFEL in Würenlingen AG. Im Auftrag des Paul Scherrer Instituts hat Alpiq InTec das Gebäude erstellt und die Gebäudetechnik-Installationen ausgeführt. Einige Impressionen vom Blick hinter die Kulissen.

Diese Gelegenheit liessen sich rund 100 Kunden von Alpiq InTec Ost, Bouygues E&S Prozessautomation und Alpiq Infra nicht entgehen: Zum letzten Mal vor der Inbetriebnahme der Grossforschungsanlage SwissFEL auf dem Gelände des Paul Scherrer Instituts (PSI) konnten sie am vergangenen Donnerstag einen Blick hinter die Kulissen werfen – und sie wurden nicht enttäuscht.

Die Bauarbeiten für den «Superlaser» (oder, wie es korrekt heisst: für den Freie-Elektronen-Röntgenlaser) in Würenlingen AG stehen kurz vor dem Abschluss. Als federführendes Unternehmen der mit der Planung und Realisierung des Gebäudes beauftragten Arbeitsgemeinschaft EquiFEL Suisse war Alpiq entscheidend beteiligt. Neben der EquiFEL-Federführung war Alpiq auch für die Projektierungs- und Installationsarbeiten in den Bereichen Elektro, Heizung, Kälte, Lüftung und Sanitär verantwortlich. Bis 140 Mitarbeitende von Alpiq InTec waren teils gleichzeitig auf der Grossbaustelle tätig und sorgten – nach bewährtem Multitec-Ansatz – für die Einhaltung der äusserst anspruchsvollen Projektvorgaben.

Blick hinter die Kulissen des SwissFEL 
Impressionen vom Kundenanlass am 14. April 2016: